LKG Sprechstunde

Spaltbildungen im Gesichtsbereich zählen mit einer Auftretensrate von ca. 1:500 zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen beim Menschen. Die Behandlung von Lippen-Kiefer-Gaumen-Segelspalten erfolgt in Kooperation mit dem interdisziplinären Spaltzentrum am Universitätsspital Basel und erfordert eine enge Zusammenarbeit mehrerer Fachdisziplinen. Das interdisziplinäre Team besteht aus Mitarbeitern der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, der Gynäkologie (Pränataldiagnostik), Pädiatrie, Kieferorthopädie, Pädaudiologie, Logopädie sowie der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.

Die operative Therapie des Spaltverschlusses beginnt etwa ab dem 3. Lebensmonat und ist von der Spaltanomalie abhängig.

Wir beraten Sie in unserer Sprechstunde gerne hinsichtlich der Primärtherapie sowie in Bezug auf die sekundären plastisch-korrektiven Eingriffe.

Link zum LKG Zentrum des USB 

Verletzung des Gesichtsschädels

Die Traumatologie befasst sich mit der Versorgung von Verletzungen durch äussere Gewalt. Im Kiefer-Gesichtsbereich kann ein Trauma von einer Zahnverletzung über eine Weichteilverletzung bis hin zu einem Kieferbruch oder schwerem Gesichtsschädelbruch reichen. Je nach Lokalisation und Schweregrad der Verletzung ist eine operative Therapie notwendig.

Bei einer chirurgischen Frakturversorgung werden die gebrochenen Fragmente in die ursprüngliche Position gebracht und in dieser mit Metallplättchen fixiert. Unter Berücksichtigung der Hautspannungslinien beim operativen Zugang kann ein  ästhetisch zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden. Meist reicht wegen des raschen Heilungsverlaufs ein kurzer Spitalaufenthalt aus.

Im Anschluss an die stationäre Behandlung betreuen wir die betroffenen Patienten in unserer ambulanten Sprechstunde weiter. Unser Ziel ist eine stabile und möglichst schonende Wundbehandlung.

Tumoren der Gesichtshaut

Unter dem Begriff Tumor bezeichnet man sowohl gutartige als auch bösartige Gewebewucherungen und Geschwulste. Wegen des erhöhten Auftretens von bösartigen, sogenannten malignen Tumoren im Mund-Kiefer-Gesichtsbereich spielt die Früherkennung und Behandlung verdächtiger Läsionen eine besondere Rolle.

Eine umfangreiche Diagnostik mit Kollegen anderer Disziplinen stellt die Grundlage für die weitere, eventuell erforderliche Behandlung dar. Diese richtet sich nach der Ausdehnung und Dignität des Tumors (gut- oder bösartig) und wird in einem interdisziplinären Therapieboard nach dem Vorliegen aller Befunde besprochen und beschlossen.

Nach erfolgter chirurgischer Behandlung betreuen wir die Patienten regelmäßig im Rahmen der Tumornachsorge weiter und leiten sämtliche Maßnahmen zur eventuell erforderlichen ästhetischen und funktionellen Rehabilitation ein.

Operative Lagekorrektur der Kieferknochen und profilverbessernde Operationen

Wenn Ober- oder Unterkiefer zu weit nach vorn, oder zurück stehen, passen die Zahnreihen nicht aufeinander. Diese Lageanomalien der Kieferknochen werden als Dysgnathie bezeichnet. Die Behandlung erfolgt interdisziplinär in Enger Zusammenarbeit mit einem Kieferorthopäden. Das Ziel ist die Erzeugung einer stabilen Bisssituation und funktionellen und ästhetischen Gesichtspunkten.

Die operative Behandlung erfolgt in einer Vollnarkose unter stationären Bedingungen.

Wir informieren Sie gerne umfassend über die operativen Möglichkeiten und stehen zuweisenden Kollegen für Rückfragen zur Verfügung.

Medizinisch-ästhetische Behandlung

Ein „strenges" Gesicht oder Gesichtsfalten können Überaktivitätsfolgen unserer mimischen Muskulatur sein und verstärken sich zudem im Laufe unseres Alters. Besonders auffällig sind hierbei die umgangssprachlichen Sorgenfalten, Zornesfalte (GIabeIIaregion: Stirnbereich zwischen beiden Augenbrauen) oder die Krähenfüssen im Bereich der Augen, sowie tiefe Nasolabialfalten oder Mundwinkelfalten. Wir beraten und behandeln Sie gerne fachärztlich bei diesen oder weiteren Gesichtsfalten. Diese lassen sich nicht immer mit dem sogenannten BOTOX, sondern mit verschiedenen Produkten korrigieren.

Wir besprechen und beraten Sie dazu gerne, ob in Ihrem Fall eine Hyaluronsäurebehandlung, die Bocouture oder ähnliches geeignet erscheint und mit welchen finanziellen Kosten sie rechnen müssen.

Bitte planen Sie bei Ihrem ersten Termin mindestens 60 Minuten Beratungs- und Vermessungszeit ein und erscheinen in Ihrer natürlichen Erscheinung, somit ohne Make-up.

Medizinisch-ästhetische Behandlung